Barockperlen sind wirklich einzigartig. Sie haben in der modernen Welt immense Popularität erlangt und ihr Preis ist erheblich gestiegen.

Heute konkurrieren die bekannten Schmuckhäuser in ihrer Handwerkskunst, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen. Schmuck aus Barockperlen kann frei als Kunstwerk bezeichnet werden. In der Natur gleicht keine Perle der anderen, und auch die daraus gefertigten Schmuckstücke sind nicht gleich.

Der grösste Teil der Kosten ist die Arbeit des Juweliers. Um mit solchen Perlen zu arbeiten, muss ein Juwelier wirklich hohe Fähigkeiten und Talente besitzen.

Die Barockperle ist eine natürliche oder gezüchtete Perle, die eine nicht sphärische Form hat. Der Name kommt vom französischen Wort “baroque” und bedeutet skurril, herausragend, verziert.

Natürlich gezüchtete Perlen werden in der Molluske ohne jegliche menschliche Kontrolle gebildet. Ein kleines Sandkorn fällt in die Schale, die Auster wird gereizt und beginnt, Perlmuttschichten zu produzieren. Die Unebenheiten der Ablagerungen sind der Grund für die klumpige Oberfläche der Barockperlen. Die Wachstumsrate beträgt 3,2 bis 4 mm im Jahr. Es dauert Dutzende von Monaten, bis sich eine Perle bildet, die als Schmuckstück verwendet werden kann. Je nach Herkunft können Barockperlen entweder Süß- oder Salzwasserperlen sein. Beide Sorten sind natürlichen Ursprungs oder vom Menschen gezüchtet. Zuchtperlen entstehen auf die gleiche Weise wie auch Naturperlen, mit dem einzigen Unterschied, dass der Zusatzstoff von Menschen in die Muschel eingebracht wird.

Perlen gelten als Symbol der Reinheit und helfen, Ängste zu lindern und das Herz zu beruhigen.

Die Sicht von Perlen beruhigt die Psyche, was die Langlebigkeit fördert. Bis zum 18. Jahrhundert konnte man Perlenpulver in jeder Apotheke als Blutstillungsmittel kaufen. Perlenschmuck wird in jedem Geschäft getragen, um Glück anzuziehen.

Perlen sind ideal für Fische, Krebse und Wassermänner. Für Zwillinge sind helle Perlen bevorzugt, während für Skorpione und Steinböcke graue oder dunkle Farbtöne besser geeignet sind.

Perlen werden im Körper von Mollusken gebildet. Es ist auch eines der ältesten Schmuckmaterialien, da Perlen keine weitere Verarbeitung benötigen. Hochwertige Perlen sind seit Jahrhunderten sehr geschätzt. Mit dem Aufkommen von Zuchtperlen sind die durchschnittlichen Kosten für Perlen gesunken, was sie zu einem bezahlbaren Schmuckstück für die meisten Menschen macht.
Natürliche und gezüchtete Perlen entstehen auf die gleiche Art und Weise, mit nur einem Unterschied: um eine Perle zu bilden, muss der Fremdkörper auf natürliche Weise in die Muschel eindringen, während bei gezüchteten Perlen dieser Vorgang von Menschen durchgeführt wird. Die Perlmuttschicht um den Kern wird in beiden Fällen auf natürliche Weise gebildet. So sind Zuchtperlen in Form und Zusammensetzung nicht von Naturperlen zu unterscheiden.
Die Form einer Perle hängt davon ab, wo der Kern in der Muschel platziert ist, während die Größe einer Perle von der Anzahl der hinzugefügten Fremdkörper abhängt.